Ruffy, Chopper, Raizo, Kiku, Hyogoro & Kawamatsu vs Daifugo & Babanuki

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruffys 79. Kampf
Choppers 14. Kampf

◄ vorheriger Kampf □ nächster Kampf ►

Kampfdaten
Kontrahenten: Ruffy
Chopper
Raizo
O-Kiku
Hyou
Kawamatsu
Daifugo
Babanuki
Wärter von Udon
Insassen von Udon
Ort: Udon, Wa no Kuni
Sieger: Ruffy, Chopper, Raizo, O-Kiku, Hyou, Kawamatsu & Udon-Insassen
Erstmalige Attacken: Gum-Gum-Heavy-Stamp
Kawamatsus Attacken
Lightning Shuriken
In der Serie
Zu finden in: Manga
Kampfbeginn: Manga Band 94, Kapitel 948
Kampfende: Manga Band 94, Kapitel 949

Vorgeschichte

Kurz nachdem Ruffy in der Gefangenenmine von Udon gelandet war und dort schnell für einigen Ärger gesorgt hatte, erschien zu alledem auch noch Big Mom höchstpersönlich vor den Toren. Nach einem kurzen Aufeinandertreffen konnte Kaidos hochrangiger Untergebener Queen die Kaiserin vorerst in Ohnmacht versetzen, was der "All-Star" sofort ausnutzen wollte, um sie in Ketten zu seinem Herren zu transportieren. Dies wiederum versetzte Ruffy jedoch in die Lage, zum stärksten Mann in dem zurückgelassenen Gefängnis geworden zu sein, woraufhin er auch direkt zu einem Aufstand aufrief.

Der Kampf

Kawamatsu beginnt den Kampf

Von den Entbehrungen der letzten Jahre völlig zerbrochen, schafften es die Gefangenen allerdings nicht, sich von ihrer Angst vor den Wärtern zu lösen, weswegen sie keine Anstalten machten, Ruffy zu folgen. Da ergriff Kawamatsu, seines Zeichens Mitglied die Neun Akazaya, aus der Dunkelheit einer Zelle das Wort und offenbarte, dass er all die Jahre nur auf einen Moment, wie diesen gewartet habe, an welchem sich ein Ausbruch endlich lohnen würde. So befreite er sich kurzerhand, unter Hilfe von Raizo, von seinen Ketten und nutzte schließlich sein Haki, um eine große Explosion zu erzeugen, welche ihn von den umliegenden Wachen befreite. Daraufhin griff er direkt einen ganzen Trupp weiterer Wärter an und schaltete sie mühelos aus, was die ebenfalls anwesenden Chopper, O-Kiku, sowie Hyou für sich zum Anlass nahmen, hinzuzutreten und ihre Mitstreiter zu unterstützen. Die Wärter wiederum mussten schnell feststellen, dass sie gegen die übermächtige Stärke dieser sechs Gegner nichts ausrichten konnten, weswegen letztlich Daifugo die Kontrolle übernahm und zu einer eigens von Queen entwickelten Waffe griff, den sogenannten "Erreger-Kugeln". Diese wiederum sind mit einem gefährlichen Virus, bekannt als das "Mumien-Virus", befüllt, welches jeden befällt, der von ihnen getroffen und dazu auf jeden weiter überträgt, der von den bereits infizierten angefasst wird. Mit eben diesen Projektilen schoss Daifugo wild um sich, sodass schon sehr bald dutzende der Insassen befallen waren und somit zu lebenden Gefahren für alle Anwesenden wurden. Für ihr Schicksal machten sie dabei Ruffy verantwortlich, welcher durch sein Eindringen und den folgenden Aufruhr ihr normales Leben aus den Fugen gebracht habe, was der Strohhut-Kapitän allerdings mit einer flammenden Rede beantwortete, in welcher er versicherte, Wa no Kuni von seinem Hungerleid zu befreien und Kaido zu stürzen. In diesem Moment schaltete sich plötzlich auch Babanuki in das Geschehen ein, welcher die Situation ausnutzen wollte, um Ruffy in einem ungeschützten Moment mit einer viel größeren Version der Erreger-Kugeln zu erwischen, doch hatte dieser diesen Plan schon längst mittels seines Hakis vorausgesehen und tauchte daher in genau dieser Sekunde vor dem Elefanten-Menschen auf. Nachdem er dessen Rüssel verknotet hatte, explodierte die Granate auch schon und brachte Babanuki mit sich zu Fall. Überzeugt von Ruffys Durchhaltevermögen, seiner Entschlossenheit und seiner Führungskraft, aber vor allem durch den Anblick Momonosukes, vergaßen die Insassen letzten Endes ihre Angst vor dem Tod durch die 100-Bestien-Piratenbande und entschieden sich doch für die Rebellion. Nur wenig später war die Gefangenenmine von Udon erobert.

Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • AnimeManga Charts